Valentino, schüchterner Malteser-Mixrüde, ca. 4 Jahre, 27cm, 4,1kg *vermittelt*

Der im Jahr 2015 geborene Valentino wurde Anfang Juni 2019 in einem sehr verwahrlosten und erbärmlichen Zustand auf der Straße aufgefunden. Sein Fell war ganz verdreckt und verfilzt und er war abgemagert. Nun wurde der kleine Kerl von dem verklebten Fell befreit und ein niedliches, hübsches Hundchen kam zum Vorschein. Er hatte das Glück, dass er nicht in einen Zwinger in der Station musste, sondern zu Katas Mutter Kati nach Hause durfte, wo er jetzt bis zu seiner Vermittlung in einem Rudel kleinerer Hunde leben darf.

Die ersten Tage saß der kleine Mann nur verschüchtert in einer Ecke. Doch nach ein paar Tagen konnte sich Kati ihm vorsichtig nähern und er ließ sich berühren. Inzwischen hat er begonnen, die Streicheleinheiten jeden Tag ein bisschen mehr zu genießen. So gehen wir davon aus, dass Valentino zwar etwas mehr Zeit brauchen wird, um in seinem neuen Zuhause anzukommen, aber er ist zugänglich und wird jegliche Bemühung um ihn tausendfach danken. Da er vermutlich noch keinerlei Erziehung genossen hat, muss er natürlich das Hunde-1x1 auch noch lernen. Auch hier wird viel Geduld und Ruhe erforderlich sein, um ihn nicht mit zu hohen Erwartungen zu verschrecken.

Der liebe Rüde ist mit allen seinen Artgenossen wunderbar verträglich und auch Katzen sind gar kein Problem für ihn.

Für den entzückenden Rüden suchen wir ein eher ruhiges Zuhause, in dem er alle Zeit der Welt bekommt, um sich Schritt für Schritt an alles zu gewöhnen. Gerne können auch Kinder in der Familie sein, wenn auch diese bereit sind, dem jungen Kerlchen die nötige Zeit und Ruhe für die Eingewöhnung zu lassen. Ein bereits vorhandener Hund könnte ihm eventuell über die ersten Unsicherheiten hinweghelfen, ist aber natürlich kein Muss.

Valentino reist gechipt, geimpft, kastriert, entwurmt und mit EU-Heimtierausweis in sein neues Zuhause.

Hat sich dieser kleine Wuschel in Ihr Herz geschlichen? Dann melden Sie sich bitte bei uns! > Kontaktformular

Kommentare sind deaktiviert.