Taco, lebhafter Mischlingsbub, ca. 1 Jahr, 55cm, 17kg *PS in 72401 Haigerloch*

*Taco wartet auf seiner Pflegestelle in 72401 Haigerloch auf Besuch.*

Pflegestellenbericht vom 04.08.2021:

Taco, ein aktiver, äußerst liebenswerter junger Hundebub, durfte im Dezember 2020 im Alter von etwa 4 Monaten nach Deutschland zu seiner Familie reisen.

In seinem Zuhause hat er viel gelernt. Er besuchte regelmäßig die Hundeschule und hat hier die Grundkommandos Sitz, Platz, Fuß und Hier gelernt. Ohne "Störung" klappt es auch sehr gut, jedoch lässt sich der junge Mann noch leicht ablenken. Hier muss also noch weiter trainiert werden.

Taco ist mit anderen Hunden absolut verträglich und spielt sehr gerne mit diesen. Auch an der Leine gibt es keine Probleme. Er möchte gerne zu anderen Hunden hin, reagiert aber sehr gut und geht jedem Ärger aus dem Weg. Wenn er angeknurrt wird, geht er einfach weg.

In seiner Familie leben zwei kleinere Kinder, die er sehr liebt und mit denen er gerne spielt. Er ist dabei immer lieb zu den Kindern, trotzdem muss man ihn ein bisschen regulieren, da er beim Spielen entsprechend seinem Alter und seiner Größe wild und ungestüm werden kann.

Wenn Besuch kommt, freut er sich sehr, die anfängliche Aufregung legt sich aber mit der Zeit. Auch allein bleiben kann er bereits für ein paar Stunden in der Regel problemlos.

Auch alltägliche Dinge, wie Stadtbesuche, Autofahren, Einkaufen kennt er und es klappt eigentlich schon recht gut.

Taco ist ein lebhafter, bewegungsfreudiger Hund. Er läuft für sein Leben gern und geht sehr gerne mit seinem Frauchen joggen oder begleitet seine Familie auf Wanderungen.

Alles in allem kann man sagen, dass er sich zu einem wunderbarer Junghund entwickelt hat.

Seine Familie hat jedoch feststellen müssen, dass sie nicht die Zeit und Energie hat, Taco gerecht zu werden. Taco befindet sich aktuell mitten in der Pubertät und benötigt daher die volle Aufmerksamkeit, viel Beschäftigung und gutes Training, da er aufgrund seines Jagdtriebs (noch) nicht frei laufen kann. Dies kann seine Familie ihm leider nicht geben, weshalb sie sich schweren Herzens entschlossen haben, ein passenderes Zuhause für ihn zu suchen.

Für den aufgeweckten Taco suchen wir nun ein aktives und hundeerfahrenes Zuhause, mit Menschen, die Zeit und Lust haben, mit ihm zu trainieren, ihn körperlich wie auch geistig ausreichend auszulasten und ihn alle für das Zusammenleben mit Menschen wichtigen Dinge zu lehren. In den richtigen Händen wird sich Taco sicher zu einem treuen und wunderbaren Wegbegleiter entwickeln.

Hintergrundinformation aus Ungarn:

Der ca. Ende August 2020 geborene Taco und seine Geschwister mit Mama haben eine dramatische Geschichte. Am 16. Oktober 2020 fuhren Kata und ihr Mann Levente morgens Richtung Tierheim, als Kata plötzlich etwas Schwarzes am Straßenrand entdeckte. Natürlich hielten sie an und erblickten eine Hundemutter mit 3 Welpen, die im regennassen Feld saßen. Kata hatte nur ein bisschen Katzenfutter im Auto, mit dem sie versuchte die Hundefamilie anzulocken. Und tatsächlich mit viel Geduld und nach mehreren Anläufen gelang es Kata sich der Mutter zu nähern und sie sogar zu fassen zu bekommen. Aber sie entwischte und Kata musste neu ansetzen. Beim nächsten Anlauf gelang es Levente, der Hündin Halsband mit Leine anzulegen und sie in eine Box zu verfrachten. 2 der Welpen schauten aus einiger Entfernung zu, der dritte Welpe war durch einen Zaun geschlüpft und in Richtung eines Bauernhofes gelaufen. Kata und Levente gelang es, auch die beiden Welpen einzufangen und zu ihrer Mutter in die Box zu setzen. Dann fuhren sie zu dem Hof und erfuhren dort, dass es 7 Welpen gibt, die die Leute nicht haben wollten und sich entsprechend auch überhaupt nicht um sie kümmerten. Zumindest hatten sie sie aber auch nicht getötet. Sie waren einverstanden, dass die Hunde ins Heim kämen. Es waren aber nur der 3. Welpe und ein Geschwister da. Wo sich die übrigen 3 Welpen verkrochen hatten, wusste keiner. So nahmen Kata und Levente die Mutter mit nur 4 Welpen mit - sie dort zu lassen war keine Option, da die Gefahr, dass sie an der Straße überfahren werden könnten, viel zu groß war, die Mutter ganz ausgehungert war und die Nächte zudem schon sehr kalt und nass waren. 2 weitere Tage kehrten Kata und Levente abwechselnd zurück und suchten nach den 3 vermissten Welpen, die ohne Mutter keine Überlebenschancen hatten. Und am Morgen des 18.10. dann die erlösende Nachricht, dass auch diese Welpen endlich gefunden waren. Was für eine Erleichterung!

Alle sind wohlauf und so lebt der kleine Taco nun mit seiner Familie in einem Zwinger, in dem es auch einen beheizbaren Container als Rückzugmöglichkeit gibt.
Trotz ihres holprigen Starts ins Leben sind Taco und seine Geschwister inzwischen recht zutrauliche, verschmuste und verspielte Welpen. Außerhalb des bekannten Zwingerumfeldes ist der eine oder andere noch etwas unsicher, aber die Hundekinder sind noch so jung, dass sie schnell alle Unsicherheiten überwinden werden, sobald sie zu einer liebevollen Familie ziehen dürfen.

Taco zieht kastriert, geimpft, gechipt, entwurmt und mit EU-Heimtierausweis in sein neues Zuhause.

Hat sich der bezaubernde Bursche in Ihr Herz geschlichen? Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht! > Kontaktformular

Kommentare sind deaktiviert.