Sarah, noch unsichere, hübsche Mischlingshündin, ca. 5,5 Jahre, 48cm *vermittelt*

*Sarah wartet in ihrer Pflegestelle in 85609 Dornach bei München auf Besuch.*

Pflegestellenbericht vom 26.11.2019:

Sarah ist eine faszinierende Hündin. Die zunächst absolute Angsthündin machte erst im letzten Jahr im Tierheim ein paar erste Fortschritte in punkto Zugänglichkeit und Zutraulichkeit. Dann kam nach 4 Jahren im Heim endlich eine Anfrage für sie und sie durfte in ihr neues Zuhause ziehen. Sie wurde als Einzelhund vermittelt und wir dachten, sie würde sich ihren Menschen schneller anschließen, wenn sie nicht auf andere Hunde „ausweichen“ könnte. Doch leider heulte und bellte sie 4 Nächte durch und die Familie gab auf. Sarah zog daraufhin vor 5 Tagen in eine Pflegestelle mit einer eigenen Hündin und einem weiteren Pflegehund. Und siehe da – kein Ton mehr. Fazit: Sarah braucht auf jeden Fall einen oder mehrere Hundepartner zum Glücklichsein. Sie liebt besonders den Pflege-Rüden Ouzo und orientiert sich stark an ihm. Spielen würde sie auch gerne, aber das will leider keiner der beiden Hunde in der Pflegefamilie. Aber sie ist ebenso an den Menschen interessiert und verfolgt alles aufmerksam und neugierig. Sarah ist superschlau und man kann ihr beim Denken und Begreifen richtiggehend zuschauen. Sie wirkt wie eine Junghündin, die gerade anfängt, die Welt zu entdecken. Es ist ein Jammer, dass diese erwartungsvolle Hündin so lange ihr Dasein im Zwinger fristen musste. Sarah ist auch eine Prinzessin. Eigentlich ist sie ja handscheu, aber wenn die anderen Hunde gestreichelt werden, ist sie inzwischen sofort zur Stelle und will das auch, auch wenn sie sich kurz noch ein bisschen zieren muss, um sich dann aber voll den Streicheleinheiten hinzugeben. Kommt die Hand jedoch zu plötzlich oder unerwartet, springt sie erschrocken weg. Auch draußen bewegt sie sich im Kreise ihres Rudels immer sicherer und entwickelt allmählich sogar Spaß am Spazierengehen. Dazu muss man zwar das doofe Geschirr anziehen, aber auch dabei wird sie immer souveräner. Sarah ist auch ein bisschen Wachhund und schlägt an, wenn sie für sie unheimliche Dinge/Geräusche wahrnimmt – vor allem im Dunkeln. Viele Dinge müssen für sie erst noch „alltäglich“ werden. Im Moment erlebt Sarah wohl ein ziemliches Wechselbad der Gefühle – von gruselig über spannend bis eigentlich doch ganz schön. Es ist sehr viel für sie zu verarbeiten, aber sie meistert es großartig. Und zwischendurch ahnt man schon, was für ein toller, anhänglicher, gelehriger und auch lustiger Hund in ihr schlummert. Wer sich auf das Abenteuer Sarah einlässt, wird mit viel Zeit, Geduld und Liebe ganz bestimmt eine treue Wegbegleiterin geschenkt bekommen.

Sarah ist stubenrein und lebt problemlos mit Katzen zusammen. Sie kann stundenlag einfach nur brav auf einem Platz liegen und fällt nicht weiter auf. Da wie in ihr sehr wahrscheinlich eine gehörige Portion Border Collie und auch einen Kleinen Münsterländer sehen, wird sie mit zunehmender Sicherheit auch Beschäftigung brauchen. Sind Sie die hundeerfahrene, einfühlsame Bezugsperson, der sich Sarah anschließen kann?

Hintergrundinfomation aus Ungarn:

Im Sommer 2014 alarmierte das Veterinäramt Kata, dass sie eine Meldung erhalten hätten, dass Jugendliche mit einem Welpen "Fußball" spielen würden. Levente, der sofort zum angegebenen Ort fuhr, fand einen völlig traumatisierten Welpen vor. Wir sind fassungslos ob solcher Grausamkeit. So kam die ca. im Mai 2014 geborene Sarah in die Station.

Anfangs war es unmöglich, die kleine Sarah anzufassen, geschweige denn im Zwinger einzufangen - sie biss nur um sich. Sie hatte das Vertrauen in Menschen komplett verloren. Mit viel Liebe und Geduld schaffte Kata es, dass die ängstliche Hündin sich zumindest von ihr nach einiger Zeit ganz vorsichtig streicheln ließ, auch wenn sie bei jeder Berührung "einfror". Aber im Stationsalltag war immer zu wenig Zeit, weiter mit der Hündin zu trainieren. Nach über drei Jahren im Tierheim zog Sarah in den von dem Pfleger Dani betreuten Heimbereich. Dani ist auch ausgebildeter Hundetrainer und er nahm sich ihrer explizit an und trainiert seitdem so oft mit Sarah, wie es die Zeit zulässt, und es ist unglaublich - auch Kata und ihre Helfer können es nicht fassen: Sarah wird immer zutraulicher, Dani kann sie inzwischen an die Leine nehmen und ausführen. Sie im Freilauf einzufangen, ist immer noch schwierig, aber sie fasst zunehmend Vertrauen. Auch von Fremden lässt sie sich inzwischen streicheln, auch wenn sie es offensichtlich doch noch äußerst unheimlich findet - das Erstarren ist nach wie vor da.

Sarah sucht nun hundeerfahrene Menschen, die Zeit und Geduld haben, das Training mit dieser wunderschönen Hündin fortzusetzen, um sie Schritt für Schritt an einen normalen Alltag heranzuführen.

Die aktive Hündin liebt es, mit dem Ball zu spielen. Sie ist wunderbar verträglich und lebt mit Jazmin und einem kleineren Rüden im Zwinger. Ein souveräner Zweithund im neuen Zuhause wäre für Sarah sicherlich hilfreich bei ihren ersten Schritten im neuen Leben.

Wer gibt dieser armen Fellnase noch eine Perspektive in ihrem bisher nicht so schönen Leben?

Sarah zieht kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und mit EU-Heimtierausweis in ihr neues Zuhause.

Wenn Sie sich für die schöne und sportliche Hundedame interessieren, melden Sie sich doch bitte bei uns! > Kontaktformular

Kommentare sind deaktiviert.