Pierre, Sheltie-Jack Russell-Mix *vermittelt*

Update des Plegestellenbericht:

Hallo, mein Name ist Pierre und nachdem ich nun seit 4 Wochen bei meiner Pflegefamilie lebe, möchte ich mich jetzt auch einmal selbst vorstellen.

Ich habe mich ganz schnell eingelebt und mag hier alle wirklich sehr. Ich genieße es, spazieren zu gehen und darf seit gut 2 Wochen sogar ohne Leine laufen (auch wenn ich wirklich gut an der Leine laufen kann). Diese Freiheit finde ich großartig und renne vor und zurück – ich kann nämlich voll schnell rennen. Dabei bleibe ich aber in Reichweite und komme meistens auch begeistert wieder zurückgeflitzt, wenn ich gerufen werde. Da ich sowohl gerne fresse als auch gerne schmuse, ist es natürlich leicht, mich zu belohnen und mir etwas beizubringen. Sitz kann ich schon zu 90%. Ich würde wahnsinnig gerne in eine Hundeschule gehen und noch mehr lustige Sachen lernen. Da würde ich auch mehr Hunde treffen, denn hier gibt es nicht so viele (außer Rika natürlich meiner Hundekollegin und meinem großen Vorbild). Treffen wir doch einmal fremde Hunde, markiere ich erstmal den Macho und belle sie wild an, da ich im Grunde meines Herzens eher unsicher bin. Habe ich sie aber erst einmal richtig kennengelernt, bin ich schon ein verträglicher Typ. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister und wenn ich öfter in diese Situation käme, würde ich da sicher schnell entspannter werden. Sollte in meinem neuen Zuhause bereits ein Hund leben, an den ich mich ein bisschen anlehnen könnte, wäre das schön, muss aber nicht zwingend sein.

In meiner Pflegefamilie gibt es neben Mama, Papa und Rika noch 2 Mädchen (7 und 10 Jahre) und 2 Katzen. Mit letzteren würde ich gerne spielen, aber die wollen immer nicht. Bleiben sie sitzen, schaue ich sie halt an. Fauchen sie mich an, weiche ich zurück. Wenn sie aber weglaufen, denke ich, sie wollen doch spielen und renne hinterher – wollen die aber gar nicht. Ängstliche Katzen hätten wohl nicht so viel Freude mit mir, selbstbewusste Katzen könnten sich aber bestimmt mit mir arrangieren.

Im Gegensatz zu den Katzen beschäftigen sich die beiden Mädchen viel mit mir und die ältere geht auch oft mit mir spazieren. Beim Toben werde ich manchmal etwas wild und bekomme dann auch geschimpft. Dann schäme ich mich aber auch. Ich muss halt noch lernen, dass Menschen nicht wie Hunde spielen wollen. Schmusen kann ich dafür aber mit den beiden schon wahnsinnig gut.

Was ich auch schon kann, ist ein paar Stunden alleine zuhause bleiben. Ich jaule nicht und mache auch nichts kaputt. Allerdings warte ich schon sehnsüchtig darauf, dass wieder jemand nach Hause kommt. Regelmäßig zu lange alleine sein, würde mich wohl traurig machen.

Hm, was kann ich noch? Ach ja – Autofahren ist gar kein Problem für mich. Und ich kann auch voll hoch springen – ist vielleicht nicht so wichtig für Euch, aber ich freue mich immer selber so darüber. Freuen kann ich mich auch außerordentlich gut! Und stubenrein bin ich auch schon fast, nur in der Früh darf es nicht zu spät werden, bis ich raus komme, und tagsüber halte ich noch nicht ewig durch. Aber ich bin ja auch noch jung… Außerdem lasse ich mich gut bürsten und sogar duschen, wenn das mal nötig ist.

Auch wenn es mir in meiner Pflegefamilie wirklich gut gefällt, wünsche ich mir nichts mehr, als mein endgültiges Plätzchen bei Dir oder Euch zu finden. Für ein persönliches Kennenlernen stehe ich deshalb jederzeit gerne zur Verfügung!

Bis bald,

Euer Pierre

Pierre durfte am 26.09.2015 nach Deutschland in eine Pflegefamilie reisen,

Pierre ist ein fröhlicher, aufgeweckter und sehr verschmuster Hund. Er würde sich ideal für eine Familie mit Kindern eignen, in der etwas los ist, oder für unternehmungslustige Menschen, die gerne aktive Zeit mit Pierre verbringen möchten. Ein Langweiler oder Stubenhocker ist er sicher nicht. Er ist sehr sportlich, so dass er ein prima Joggingbegleiter sein könnte und ich kann mir gut vorstellen, dass ihm Agility oder Ähnliches großen Spaß machen würde.

Aufgrund seiner Jugend und seines bisherigen Lebens im Zwinger mangelt es ihm noch ein bisschen an Benehmen, aber er versteht sehr schnell, wenn er etwas nicht tun soll (z.B. auf die Couch oder auf Stühle springen). Er ist zwar erst 3 Tage bei uns, aber ich schätze ihn als gelehrig und intelligent ein. Umso mehr ist es aber sicherlich nötig, ihn konsequent zu erziehen und ihm ein paar Grenzen aufzuzeigen. Wenn aber jemand bereit ist, ihm die nötige Zeit zu widmen und seine Energie in die richtigen Bahnen zu lenken, bin ich überzeugt, dass er ein toller, dankbarer Familienhund sowie ein lustiger und anhänglicher Wegbegleiter wird. Pierre kann bereits ein paar Stunden alleine zuhause gelassen werden. Zum Schluss sei noch sein gutes Aussehen erwähnt ;-).

 

Hier der vollständigkeithalber die alten Infos aus Ungarn:

Der süße Pierre kam in die Station, weil er herrenlos schon lange ganz allein auf den Straßen unterwegs war. Er ist ein sehr süßer, verspielter und freundlicher Rüde, der sich mit allen anderen Hunden sehr  gut versteht. Mit Hündin Patricia tobt er gern im Freilauf.

Pierre ist 40 cm groß, kann schon gut an der Leine laufen und wäre ein idealer Familienhund, auch gern als Zweithund.

Drei Videos von Pierre

Er reist kastriert, geimpft und gechipt in sein neues Zuhause.

Wenn unser Pierre ihr Herz berührt hat, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme > Kontaktformular

Steckbriefe von Pierre zum ausdrucken: Steckbrief D Download, Steckbrief CH Download

Kommentare sind deaktiviert.