Mylo, noch unsichere Mischlingshündin, ca. 1 Jahr, 37cm, 6,7kg *vermittelt*

Die ca. im Mai 2020 geborene Mylo wurde auf der Straße in einer ärmlichen Gegend einer anderen Stadt gefunden und in die dortige Tötungsstation gebracht. Kata hat Kontakt zu einer lokalen Tierschützerin, die versucht, Hunde aus dieser Tötungsstation zu retten. Und wenn Kata etwas Platz in der Station hat, übernimmt sie gelegentlich ein paar Hunde von dort. Denn aus der Tötungsstation werden keine Hunde ins Ausland vermittelt und die Chancen auf eine Adoption in Ungarn sind gering - und wenn dann ist das leider auch nicht immer das tollste Zuhause. Ist diese Station überfüllt, werden dort noch immer gesunde Hunde einfach getötet, um Platz für neue Fundhunde zu schaffen. Aber diese kleine Maus hatte Glück und darf nun auf ein schönes und unbeschwertes Leben hoffen.

Mylo hat bisher wohl nur negative Erfahrungen mit Menschen gemacht, denn sie war absolut verschüchtert, als sie in die Station kam, und verkroch sich sofort, wenn sich ihr jemand näherte. Dabei zeigte sie aber niemals auch nur einen Ansatz von Angstaggression. Das Video zeigt Mylo noch ganz am Anfang im Heim. Es ist tragisch zu sehen, dass ein so junger Hund so voller Angst ins Leben startet. Aber wir haben oft erlebt, wie aus sehr ängstlichen Hunden bei liebe- und rücksichtsvollen Menschen vertrauensvolle und lebensfrohe Fellnasen wurden. Dies wünschen wir uns auch sehr für die bezaubernde Mylo. Und alle Zeichen dafür stehen auf grün, denn die süße Fellnase hatte das Glück, dass bei einer Unterstützerin des Tierheims, die immer wieder Hunde aus dem Heim bis zu ihrer Vermittlung auf Pflege nimmt, ein Plätzchen frei war.
So war sie natürlich auch dort zunächst sehr verschüchtert und zurückgezogen. Aber durch das unaufgeregte Umfeld und die Unterstützung durch das dort lebende ausgeglichene Hunderudel hat Mylo nun gerade angefangen, ein bisschen aufzutauen. Sie fängt an zu erkennen, dass es Menschen gibt, die ihr nichts Böses wollen, und in ihrem Alter ist sie scheinbar noch neugierig genug, um etwas zu "wagen". Im Haus fühlt sie sich schon ganz wohl, spielt mit ihren Spielsachen und den anderen Hunden und meldet sogar, wenn sie "für kleine Mädchen muss" :-). Menschen gegenüber ist sie zwar immer noch etwas unsicher, aber es wird von Tag zu Tag besser. In Hundegesellschaft hingegen fühlt sich die niedliche Junghündin mit den "sprechenden" Augen absolut wohl - ein durch und durch sozialer Hund. Besonders liebt sie einen der Rüden dort, schaut immer, wo er ist, und läuft gerade draußen, wo ihre Unsicherheit noch am größten ist, immer an seiner Seite. Ihre Pflegemama hat nun auch vorsichtig mit dem Leinentraining angefangen und es wird fleißig geübt, da hier noch Luft nach oben ist ;-). Aber Mylo lernt schnell und leicht.
So wird die liebe Mylo einfach etwas mehr Zeit brauchen, um in ihrem neuen Zuhause, wo erstmal wieder alles fremd sein wird, Vertrauen zu fassen und anzukommen. Auch bei der Hundeerziehung wird viel Geduld und Ruhe nötig sein, um sie nicht durch zu hohe Erwartungen wieder zu verschrecken.

Für die sensible Mylo suchen wir ein liebevolles Zuhause bei entspannten und hundeerfahrenen Menschen, die ländlich und ruhig wohnen und die Zeit und Geduld haben, weiter mit dem Hundemädchen zu arbeiten. Sie ist sicher alle Mühe wert. Wir würden uns auch einen bereits vorhandenen souveränen Ersthund für Mylo wünschen, da ihr dies so viel Sicherheit gibt und ihr bei den ersten Schritten ins neue Leben eine große Stütze wird.

Mylo reist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und mit EU-Heimtierausweis in ihr neues Zuhause.

Möchten Sie der entzückenden Mylo zeigen, wie schön das Zusammenleben von Mensch und Hund sein kann und dass sie sich nie mehr fürchten muss? Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht! > Kontaktformular

Kommentare sind deaktiviert.