Mylo, aufgeweckter Mischlingsrüde, ca. 3 Jahre, 44cm, 14kg

Der geschätzt im April 2018 geborene Mylo kam Mitte Juli 2021 mit 4 weiteren Hunden zu Kata ins Heim, da der Besitzer verstorben war. Der arme Hundemann und seine Gefährten haben schon einen langen Leidensweg hinter sich. Bereits 2018 waren Kata und ihr Team auf die schlechten Haltungsbedingungen aufmerksam geworden - ein Mann hielt etliche Hunde in einem kleinen Auslauf auf einem Gelände und versorgte sie nur unregelmäßig. So etwas wie Liebe und Zuwendung erhielten sie nie. Ständig hungrig büchsten die Hunde auch immer wieder aus und durchstreiften die Siedlung auf der Suche nach Futter. Es kam immer auch öfter zu Begegnungen mit Anwohnern, die von dem Rudel angebellt wurden. Die Beschwerden häuften sich, bis das Veterinäramt Levente beauftragte, die Hunde einzufangen. Nach und nach konnten die scheuen Hunde im Spätsommer 2018 mit der Falle eingefangen werden. Diese Hunde blieben damals auch im Tierheim und konnten alle in tolle liebevolle Familien vermittelt werden.
Doch der Mann schaffte neue Hunde an, welche das Veterinäramt zunächst wieder beschlagnahmte. Aber der Besitzer "kämpfte" um die Hunde und bekam schließlich nur die Auflage, die Hunde zu kastrieren und den Auslauf ordentlich zu befestigen - das war alles und Kata musste die Hunde blutenden Herzens zurückgeben! Immer wieder stritt sie mit den Behörden, aber es war nichts zu machen.
Als der Besitzer nun verstarb, trat Kata mit seiner Frau in Kontakt und diese war sogar froh, dass jemand die Hunde abholte.
Wie schon die Hunde aus 2018 reagierten auch diese äußerst ängstlich auf Menschen und ließen bzw. lassen sich teilweise noch immer nicht anfassen. Wer weiß, was die armen Hunde alles erleben mussten. Mit viel Geduld, Liebe und Ausdauer arbeitet das Team jedoch daran, ihr Vertrauen Schritt für Schritt aufzubauen und sie so auf ein nun endlich glückliches Leben in einem artgerechten Zuhause vorzubereiten.

Mylo war wie seine Freunde schrecklich verängstigt. Die erste Zeit war es unmöglich, sich ihm im Zwinger zu nähern geschweige denn, ihn anzufassen. Ans Zwingergitter - sozusagen in "Sicherheit" - kam er aber schon in seinem alten "Zuhause". Man konnte sehen, wie er sich im tiefsten Inneren nach Zuwendung sehnte. Und so war er auch der Erste, der Fortschritte machte. Die Pflegerin Monika nahm sich seiner besonders an und arbeitete mit ihm. Sie schaffte es schließlich auch, ihm ein Geschirr anzulegen und nach und nach die ersten Schritte an der Leine zu wagen - erst einmal nur im sicheren Auslauf und inzwischen auch außerhalb der Station. Er ist draußen an der Leine bzw. in neuen Situationen immer noch nervös, aber wenn man bedenkt, wie ängstlich und unsicher er am Anfang war, hat er in der kurzen Zeite bereits Riesenfortschritte gemacht und braucht einfach nur noch mehr Zeit, Liebe und Training, um weiter an Routine zu gewinnen.
Aber er ist bereits jetzt ein absolut menschenbezogenes, verschmustes und fröhliches Energiebündel.

Geholfen hat ihm anfangs sicher auch seine erste Zwingerfreundin Lola, die ihm gezeigt hat, dass Menschen toll sein können. Im Umgang mit anderen Hunden ist Mylo sehr souverän und auch verspielt. Er ist in einer Gruppe eher der Anführer, aber ein guter ;-). Nur Bulldoggen findet er irgendwie äußerst merkwürdig - scheint für ihn kein echter Artgenosse zu sein (siehe Video vom Sep-21).
Lola durfte inzwischen in ihr neues Zuhause reisen und Mylo ist jetzt mit einer seiner alten Gefährtinnen - Macika - im Zwinger und darf nun ihr zeigen, dass Menschen toll sein können :-). Das Rudel wurde zuvor aufgeteilt, um besser mit den den einzelnen Hunden arbeiten zu können.
Auch bei dem Zusammentreffen mit Katis Katze zeigte er sich freundlich, so dass man ihn mit etwas Zeit und Geduld wohl auch mit Stubentigern zusammengewöhnen könnte.

Für den süßen Mylo suchen wir nun ein liebevolles, unaufgeregtes, aber durchaus aktives Zuhause mit hundeerfahrenen Menschen, die nicht mitten in der Stadt wohnen und die Zeit und Geduld haben, den hübschen Jungrüden langsam an das Alltagsleben heranzuführen. Wir sind uns sicher, dass er es mit bedingungsloser Treue danken wird. Später einmal wird sich Mylo sicher über spannende Abenteuer und vielleicht auch irgendeinen Hundesport freuen, denn er ist ein neugieriger und bewegungsfreudiger Hundemann.

Mylo reist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und mit EU-Heimtierausweis in sein neues Zuhause.

Denken Sie, dass unser toller Mylo der richtige Wegbegleiter für Sie ist? Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht! > Kontaktformular

Kommentare sind deaktiviert.