Kacer, scheue Spitz-Mixhündin, ca. 6 Jahre *vermittelt*

  • pfotenretterungarn Kacer 1
  • pfotenretterungarn Kacer 2
  • pfotenretterungarn Kacer 3
  • pfotenretterungarn Kacer 4
  • pfotenretterungarn Kacer 5
  • pfotenretterungarn Kacer 6
  • pfotenretterungarn Kacer 7
  • pfotenretterungarn Kacer 8
  • pfotenretterungarn Kacer 9

Die ca. im März 2013 geborene Kacer wurde bereits im Spätsommer 2018 zusammen mit ihrer Freundin Ladanybene von einem Züchter, der seine Zucht aufgegeben hat, im Tierheim abgegeben.

Die beiden Spitz-Mixhündinnen waren anfangs so misstrauisch und verunsichert, dass sie sich längere Zeit überhaupt nicht anfassen ließen und aus Angst auch nach allen Menschen geschnappt haben, die versucht haben, sie zu berühren. Mit viel Geduld und Ausdauer hat unsere liebe Kata nun über Monate ihr Vertrauen aufgebaut. Nachdem die beiden zu Beginn nur geflüchtet sind, sobald jemand den Zwinger betrat, kamen sie nach einigen Wochen doch näher, um schnell einen Leckerbissen zu ergattern. Nach einer Weile konnte Kata die beiden schon einmal durch das Zwingergitter streicheln, hinter dem sich die beiden Mäuse sicherer fühlten. Und in der Zwischenzeit lassen sich beide schon auf den Arm nehmen und beginnen vorsichtig, die Streicheleinheiten zu genießen. Im Video kann man ihre Entwicklung bis jetzt ein wenig nachvollziehen.

Beide Hündinnen haben sich zu freundlichen und auch fröhlichen, wenn auch immer noch schüchternen und zurückhaltenden Hundedamen gewandelt, die mit vielen Situationen überfordert sind und auch noch nicht wirklich an der Leine laufen können. Aber man merkt, dass sie neugierig auf mehr sind und einfach nur ausreichend Zeit benötigen, um Vertrauen zu fassen und sich an alles zu gewöhnen. Mit ihren Artgenossen sind Kacer und Ladanybene wunderbar verträglich.

Wir wünschen uns für die knuffigen Mädels nun ein ruhiges, tierschutzhundeerfahrenes Zuhause, idealerweise auch mit Erfahrung mit Angsthunden. Am liebsten würden wir die beiden gemeinsam in ihr endgültiges Zuhause vermitteln, zumindest aber wäre es wohl gut, wenn im neuen Heim schon ein oder mehrere souveräne Hunde leben würden, die Kacer die ersten Schritte im neuen Leben erleichtern würden. Ein Leben in der Stadt würde sie wohl überfordern, sodass wir ein eher ländliches Umfeld für sie suchen.

Wer  hat Zeit, Lust und Geduld hat, sich auf diese liebe(n) Hündin(nen) einzulassen, mit ihr/ihnen zu trainieren und ihr/ihnen zu zeigen wie schön ein Hundeleben sein kann. Es wird sich hundertprozentig lohnen!

Kacer (und Ladanybene) reisen gechipt, kastriert, geimpft und mit EU-Heimtierausweis in ihr neues Zuhause.

Möchten Sie mehr über diese niedliche(n) Hündin(nen) erfahren? Dann melden Sie sich bitte bei uns! > Kontaktformular

Kommentare sind deaktiviert.