Juno, sanfter Mischlingsjunghund, ca. 6 Monate, 52cm, 22kg *vermittelt*

*Juno wartet auf seiner Pflegestelle in 85604 Zorneding bei München auf Besuch.*

Pflegestellenbericht vom 21.06.2022:

Juno ist seit gut 4 Wochen bei uns auf Pflegestelle und hat sich wunderbar in das vorhandene Rudel aus einer Hündin und einem Rüden integriert. Vor Kurzem kam noch ein neuer Pflegehund hinzu und auch hier gab es keinerlei Probleme bei der Zusammenführung. Juno ist bis jetzt mit allen Hunden sehr gut verträglich, er orientiert sich sehr an unserem Rüden. Da Akitas aber hier in der Pubertät möglicherweise Unverträglichkeiten entwickeln können, würden wir ihn gerne wenn, dann als Zweithund nur zu einer Hündin vermitteln.

Juno war vom ersten Tag an stubenrein und meldet sich, wenn er raus muss. Er ist ein erst ca. 6 Monate alter Junghund, aber hier eher einer von der ruhigeren Sorte. Zu Hause kann er sich wunderbar entspannen und ist auch sehr gut Homeoffice geeignet. Draußen beim Spazierengehen ohne Rudel ist er noch etwas aufgeregt, viele Eindrücke sind neu für ihn und er ist noch unsicher. Beim Spaziergang mit dem Rudel ist er glücklich, schnüffelt und ist an allem interessiert. Hier bleibt er aber immer sehr zuverlässig abrufbar auch aus einer potentiellen Jagdsituation. Juno ist bei fremden Menschen zunächst zurückhaltend, aber er taut nach wenigen Minuten auf und lässt sich streicheln. Bei Männern ist er noch etwas schüchterner als bei Frauen, aber er hat kein grundsätzliches Problem mit Männern. Zu seiner Pflegemama hat er sofort Akita-like eine sehr enge Bindung aufgebaut und man merkt, wie gut ihm Zuwendung tut. Er möchte immer bei seinem Menschen sein, wir üben allerdings natürlich auch das Alleinebleiben und es klappt auch schon ganz gut, er entspannt sich immer mehr dabei. Trotz allem ist er aber ein Junghund, der nicht lange alleingelassen werden möchte.
Juno ist sehr lerneifrig. So hat das Kommando "Sitz" nur ein paar Minuten gedauert und man merkt, er will alles richtig machen. Er kennt zuverlässig die Kommandos "Sitz", "Platz", "NEIN" und den Abruf mit Namen oder Pfiff, Futterfreigabe auf Decke abwarten, an der kurzen Leine laufen mit dem Kommando "Fuss" ohne zu ziehen. Das Kommando "Bleib" "Decke" "Aus" wird gerade trainiert.

Seine Menschenbezogenheit und Verschmustheit machen ihn zum perfekten Begleiter für einen hunde- und gerne auch Akita-erfahrenen Halter.
Autofahren klappt inzwischen auch gut, wir haben ihn an eine Einsteigerampe gewöhnt. Er wird bei uns in der Pflegestelle mit allen möglichen Umweltreizen konfrontiert wie Radfahrer, Kinderwägen, Fussball spielende Kinder etc., damit er ein entspannter erwachsener Hund wird.

Wir wünschen uns für Juno ein Zuhause mit Haus und Garten, mit unbedingt hundeerfahrenen Menschen, die auch Zeit und Lust haben, einen Hund, der voraussichtlich groß werden wird, zu erziehen, zu trainieren und auszulasten. Als Akita-Mix (seine Mama Jada ist ein American Akita, der Vater unbekannt) wäre Erfahrung mit der Rasse von Vorteil. Für die belebte Stadt und/oder ein Mehrfamilienhaus, wo er täglich mehrmals gezwungen wäre, Treppen zu steigen, ist Juno nicht geeignet. Er wäre sicher ein guter Wachhund, wo das gewünscht ist, denn er meldet inzwischen Besucher, ohne diese aber zu bedrängen. Über Erziehung ist aber das Wachhundverhalten gut steuerbar. Überhaupt ist Juno ein wunderbar formbarer Junghund und wird bei den richtigen Menschen aufblühen und der Freund und Begleiter fürs Leben werden. Das Futter lässt er sich beim Fressen problemlos wegnehmen, er hat hier bei uns nie den Anflug einer Aggression gezeigt. Juno wird zwar groß werden, aber er hat eine ruhige, entspannte, in gewisser Weise sanfte Art, ist auf seine Menschen orientiert, hat mit Kindern kein Problem, allerdings sollten diese schon älter (eher schon Jugendalter) sein, da er beim Spielen manchmal seine Größe falsch einschätzt.

Natürlich wird Juno noch, wie alle Junghunde, in die Pubertät kommen und seine Grenzen austesten. Aber mit Liebe, Hundeerfahrung, Konsequenz und Gelassenheit wird auch das gut zu meistern sein. Juno zeigt bei uns keine größeren Baustellen, er läuft wunderbar in der Familie und dem Rudel mit und will alles richtig machen.

Hintergrundinformationen aus Ungarn:

Der kleine Juno wurde Anfang Januar 2022 mit seiner Mutter Jada und seiner Schwester Joslin in einer nur dünn besiedelten Gegend an einer Landstraße entdeckt. Zum Glück wurde das Tierheim benachrichtigt und Levente konnte die 3 Hunde sichern und in die Station bringen. Die Welpen waren noch sehr jung und es ist für uns immer wieder unbegreiflich, wie man so eine Hundefamilie einfach aussetzen und ihrem Schicksal überlassen kann. Aber erstaunlicherweise waren alle wohlauf und so leben sie nun in einem Zwinger, der auch eine heizbare, größere Hütte als Rückzugmöglichkeit hat.

Juno und Joslin merkte man anfangs noch an, dass sie nicht in einem liebevollen Zuhause geboren wurden, denn sie waren noch eher scheu und zurückhaltend mit einem ernsthaften Gesichtsausdruck - gerade als man sie zum Fotoshooting herausholte und sie ohne den Rückhalt ihrer Familie waren. Zusammen im Zwinger waren sie schon etwas mutiger und freuten sich über jeden Besuch der Pfleger, die zwar ihr Bestes tun und sich den Hundekindern so oft es geht widmen, aber es bleibt dennoch viel zu wenig Zeit für sie.

Aufgrund ihres jungen Alters hat es aber nicht lange gedauert, bis die Neugier und das Bedürfnis nach kuscheln und spielen gesiegt haben und sie ihre anfänglichen Unsicherheiten teilweise überwunden haben. So zeigen sie sich inzwischen schon viel fröhlicher und bei den ihnen vertrauten Personen sehr anhänglich und zugewandt. Man muss ihnen einfach nur die nötige Zeit und die erforderliche Sicherheit geben.

Für diese Welpengeschwister suchen wir nun unternehmungslustige Familien mit solider Hundeerfahrung, die sich auf das Abenteuer "Welpe/Junghund" einlassen möchten - mit allem was dazugehört: spielen, schmusen, toben aber natürlich auch eine konsequente und liebevolle Erziehung mit der notwendigen körperlichen und auch geistigen Auslastung.
Bitte bedenken Sie, dass ein Welpe die ersten Monate ein Vollzeitjob ist und 24 Stunden Betreuung braucht. Dies muss bei einer möglichen Adoption gewährleistet sein.

Juno zieht gechipt, geimpft, entwurmt und mit EU-Heimtierausweis in sein neues Zuhause.

Hat der niedliche Hundebub sich in Ihr Herz geschlichen? Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht! > Kontaktformular

Kommentare sind deaktiviert.