Harley Queen, noch unsichere Mischlingshündin, ca. 3 Jahre

Die geschätzt im Februar 2019 geborene Harley Queen hat eine kuriose, aber auch tragische Geschichte. Ende November 2019 entdeckte ein Spaziergänger in einem Waldstück 2 Hunde, die an einem Baum angebunden waren - Harley Queen und Joker. Der Mann verständigte das Tierheim und die Hunde wurden abgeholt. Wie alle aufgefundenen Tiere wurden die Hunde auf der Facebook-Seite des Tierheims gepostet, damit sich Besitzer oder auch Leute, die die Hunde kennen, melden können. Niemand meldete sich, aber 3 Tage später wurden die beiden Hunde nachts aus dem Tierheim entwendet. Der Dieb war aber nicht besonders schlau, denn er ließ sich spät abends mit dem Taxi zum Tierheim fahren, um die Hunde zu stehlen. Dem Fahrer kam dies alles so suspekt vor, dass er den Vorfall sowie die Adresse bei der Polizei meldete. Als diese den Mann zur Rede stellte, kam heraus, dass er der Besitzer der Hunde war und diese immer tagsüber an den Baum band, während er in der Arbeit war. Nachts waren sie bei ihm zuhause in einem Gemeinschaftsgarten, in dem sie aber allein am Tag nicht sein durften. Aufgrund dieser Haltungsbedingungen veranlasste das eingeschaltete Veterinäramt eine Beschlagnahmung der Hunde, die daraufhin wieder in die Station kamen.

Anfangs war Harley Queen sehr ängstlich und versteckte sich immer in ihrer Hundehütte, wenn Menschen am Zwinger vorbeikamen. Solche Ängste hat sie in diesem Maße nicht mehr. Sie ist aber eine immer noch eher unsichere Hündin mit einem zurückhaltendem Wesen. Draußen an der Leine zieht sie mal und dann bleibt sie verunsichert stehen und läuft nicht weiter. Aber sie lässt sich dann doch überreden, wieder mitzukommen. Sie braucht also Menschen an ihrer Seite, die ihr Sicherheit vermitteln können und mit ihr die Alltagsroutinen üben. Harley Queen kam in einem noch sehr jungen Alter ins Heim und hat noch nicht viel kennengelernt.
Vorsichtig genießt sie auch die Streicheleinheiten.

Harley Queen war zunächst mit Joker in einem Zwinger untergebracht, aber er war zu dominant, so dass man die beiden trennte. Auf Verträglichkeit mit anderen Artgenossen frei im Auslauf wurde sie noch nicht wirklich getestet, aber an der Leine läuft sie neben anderen Hunden recht unbeeindruckt her.
Und auch an der ums Heim herumstreunenden Katze zeigte sie kein übermäßiges Interesse.
Weitere Verträglichkeitstest sind angefragt.

Für die liebenswerte Hündin suchen wir einfühlsame Menschen, die Harley Queen endlich zeigen möchten, wie schön ein Hundeleben sein kann. Selbstverständlich benötigt sie wie jeder Hund eine ordentlich Erziehung und ist rassebedingt kein Anfängerhund, sondern wird nur an Menschen mit sehr solider Hundeerfahrung vermittelt.

Aufgrund ihres Rassemixes darf Harley Queen leider nicht nach Deutschland, sondern nur in bestimmte Kantone der Schweiz vermittelt werden.

Harley Queen reist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und mit EU-Heimtierausweis in ihr neues Zuhause.

Haben Sie Interesse daran, der netten Hundedame ein neues Leben zu schenken? Dann melden Sie sich bitte bei uns! > Kontaktformular

Kommentare sind deaktiviert.