Finni, noch scheuer Mischlingsbub, ca. 5 Monate, 27cm, 7,5kg *vermittelt*

Der geschätzt Ende Oktober 2021 geborene Finni wurde Ende Januar 2022 von tierlieben Anwohnern auf der Straße entdeckt, die zum Glück das Tierheim verständigten, denn der kleine Hundemann hätte mit seinem kurzen Fell in der Winterkälte und aufgrund seines jungen Alters nur schlechte Überlebenschancen gehabt. Absolut unverständlich wie man so einen hilflosen Welpen einfach seinem Schicksal überlassen kann und das auch noch in dieser Jahreszeit.

Finni scheint in seinem erst kurzen Leben mit Menschen überhaupt bisher keine guten Erfahrungen gemacht zu haben. Er war anfangs sehr, sehr ängstlich (er konnte auch nur mithilfe einer Lebendfalle eingefangen werden) und kam vor lauter Furcht auch tagelang gar nicht aus seiner Hütte heraus. Er hatte Angst vor Geräuschen, Lärm und Menschen. Doch eine der Pflegerinnen nahm sich seiner besonders an und arbeitete behutsam und geduldig daran, das Vertrauen des herzberührenden Hundebuben zu gewinnen und seine offensichtlich negativen Erfahrungen zumindest ein bisschen zu überwinden. Doch auch wenn die Pfleger immer ihr Bestes geben, bleibt dennoch immer viel zu wenig Zeit für den einzelnen Hund. Aber immerhin traut sich der kleine Finni inzwischen aus seiner Hütte heraus und schaut neugierig, wenn sich etwas um seinen Zwinger herum tut, wenn auch noch sehr zögerlich und aus der Ferne.
Mit Amina hat er nun auch eine Zwingerfreundin bekommen, die anfangs selber sehr scheu war, aber inzwischen schon deutlich (und sichtbar 😉 ) zugänglicher geworden ist. So kann er sich bei ihr ein bisschen abschauen, dass die Menschen doch ganz nett sein können, wenn man sich ihnen nähert :-).

Nun hoffen wir sehr, dass der bezaubernde kleine Kerl bald ein tolles Plätzchen findet. Denn je eher er noch in seiner Prägephase in ein richtiges Heim einziehen darf umso besser. Und je schneller er den (zwar beheizten aber trotzdem) Zwinger gegen ein warmes Körbchen tauschen kann ebenso.
Aufgrund seines jungen Alters wird hoffentlich die Neugier und das Bedürfnis nach kuscheln und spielen siegen, so dass er seine Unsicherheiten zunehmend ablegen kann. Man muss ihm einfach nur die nötige Zeit und die erforderliche Sicherheit geben.

Da die Eltern von Finni nicht bekannt sind, kann man seine Endgröße nicht genau vorhersagen, aber aufgrund seiner jetzigen Größe und seiner zwar stämmigen aber eher kurzen Beinchen vermuten wir, dass er eher klein bleiben wird. Eventuell steckt eine gute Portion Dackel in ihm.
Seine derzeitige Augenentzündung wird mit Tropfen behandelt.

Für den süßen Finni suchen wir nun eher ruhige Menschen mit solider Hundeerfahrung, die sich auf das Abenteuer "Welpe" einlassen möchten und die dem kleinen Hundemann die nötige Zeit geben, erst einmal in Ruhe anzukommen und alles kennenzulernen. Aber dann wird auch er sich wie alle Welpen darüber freuen, zu spielen und zu schmusen ebenso wie auch über eine konsequente und liebevolle Erziehung mit der notwendigen körperlichen und auch geistigen Auslastung.
Bitte bedenken Sie, dass ein Welpe die ersten Monate ein Vollzeitjob ist und 24 Stunden Betreuung braucht. Dies muss bei einer möglichen Adoption gewährleistet sein.

Finni reist gechipt, geimpft, entwurmt und mit EU-Heimtierausweis in sein neues Zuhause.

Haben Sie sich in den niedlichen Hundebuben verliebt? Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht! > Kontaktformular

Kommentare sind deaktiviert.