Becca, bezauberndes Mischlingsmädchen, ca. 8 Monate, 54cm, 20kg *PS in 84085 Langquaid*

*Becca wartet auf ihrer Pflegestelle in 84085 Langquaid bei Regensburg auf Besuch.*

Pflegestellenbericht vom 28.04.2022:

Seit 22.04.22 bereichert Becca unser Rudel. Becca war am Anfang sehr vorsichtig und scheu. Sie suchte immer nach Versteckmöglichkeiten oder legte sich flach auf den Boden. Auf der anderen Seite war sie aber sehr neugierig und kam immer wieder aus ihrem Versteck, um Kontakt aufzunehmen und alles genau zu beobachten. Und nach kurzer Zeit folgte sie ihrer Pflegemama, die auch ihre Hauptbezugsperson ist, schon auf Schritt und Tritt. Momentan wird das „Bleib auf der Decke“ geübt, damit die Bindung zum Menschen nicht in einen Kontrollzwang umschlägt 😊. Becca bindet sich schäferhundtypisch sehr an „ihren Menschen“, ist lernbegierig und will gefallen. Wer seine Zeit, Geduld und vor allem Ruhe für Becca aufwendet, wird eine wundervolle, kooperative Gefährtin bekommen.
Am Anfang war aufgrund ihrer Scheuheit das Anleinen und Spazierengehen sehr zeitaufwändig, da sie sich immer auf den Boden legte bzw. vor der Leine flüchtete. Inzwischen hat sich das schon sehr schön eingespielt; die Pflegemama sitzt, Becca kommt zum Anleinen zu ihr und ist dann bereit für das „Abenteuer Spaziergang“. Bei Becca läuft Mitarbeit nur über die Schiene“ Ruhe und Geduld“. Bei Zwang würde sie sich sofort wieder zurückziehen.
In das vorhandene Rudel (3 Rüden, 2 Hündinnen) hat sich Becca gut eingefügt.
Becca lernt sehr schnell und beobachtet genau. Sie will geistig gefordert werden, da sie sich sonst selbst eine „Beschäftigung“ sucht😉. Dies ist umso wichtiger, da sich Becca aufgrund des alten Bruches ihres Beines für Hundesport, Radfahren, lange Wanderungen etc. nicht eignen wird. Für Becca wäre ein ebenerdiges Zuhause mit ausbruchsicherem Garten ideal. Kinder sollten schon größer sein.

Hintergrundinformationen aus Ungarn:

Becca wurde im Januar 2022 gemeinsam mit Betsy, die eventuell ihre Schwester sein könnte, auf der Straße entdeckt. In dem ärmlichen Bezirk gab es in der Vergangenheit immer wieder Beschlagnahmungen und es streunen immer wieder vernachlässtigte Tiere herrenlos umher. Doch die beiden Junghündinnen hatten Glück, kamen sie doch in Katas liebevolle Obhut, wo sie nun die Chance haben, ein schönes Zuhause zu finden.

Ihre Herkunft merkt man Becca an - sie hat wohl in ihrem kurzen Leben bislang kaum gute Erfahrungen mit Menschen gemacht. Vermutlich wurde sie als ungewollter Nachwuchs ausgesetzt und dann immer überall verjagt.
So war sie anfangs sehr verschreckt und schüchtern. Aber sie hat schnell erkannt, dass ihr hier nun niemand etwas Böses will, sondern im Gegenteil alle lieb zu ihr sind und sich um sie kümmern. So ist sie inzwischen schon mutiger geworden und fängt an, die Zuwendung und Aufmerksamkeit zu genießen. Aufgrund ihres jungen Alters ist sie letztlich doch neugierig und an den Menschen interessiert :-). Inzwischen gehört sie sogar zu den Lieblingen der Pfleger.
Außerhalb des Zwingers (also in für sie fremder Umgebung) und ohne Betsy zeigt sie sich zwar noch sehr schüchtern und auch das Geschirr ist ihr noch so unheimlich, dass sie sich nicht aufzustehen traut, aber im gewohnten Zwingerumfeld oder Auslauf ist sie junghundtypisch lebhaft und verspielt.

Die beiden Junghündinnen sind auch mit ihren Artgenossen wunderbar verträglich und dürfen mit verschiedenen Hunden in wechselnder Zusammensetzung in den Auslauf und haben mit niemandem Schwierigkeiten. Es ist ganz entzückend, wie sie immer im Zweierpack durch den Auslauf stromern und alles erkunden.

Gelegentlich wirkt Becca aber etwas traurig und resigniert - sie kommt mit dem Zwingerdasein einfach nicht so gut zurecht und sehnt sich so sehr nach "ihren" Menschen.

Wir sind überzeugt, mit Becca und Betsy 2 charakterliche Rohdiamanten vor uns zu haben, die sich in den richtigen Händen ganz bestimmt zu absolut wunderbaren Wegbegleiterinnen entwickeln werden.

Da Becca etwas hinkt, wurde sie geröntgt und dabei entdeckte man einen bereits länger zurückliegenden und inzwischen abgeheilten Bruch am rechten Hinterbein. Trotz des Lahmens hat sie derzeit keine Schmerzen. Kata schickte die Bilder auch an einen Spezialisten der Orthopädie und dieser empfiehlt im Moment auch keine Operation, da er hier keine gravierende Verbesserung erwartet, sondern rät dazu abzuwarten, wie es sich entwickelt, bis Becca ausgewachsen ist. Sollte sie Schmerzen bekommen und/oder stärker hinken, müsste das Sprunggelenk dann eventuell versteift werden.

Für die entzückende Becca suchen wir nun einfühlsame Menschen mit solider Hundeerfahrung, die sich auf das Abenteuer "Junghund" einlassen möchte - mit allem was dazugehört: spielen, schmusen, scherzen aber natürlich auch eine konsequente und liebevolle Erziehung mit der notwendigen körperlichen und auch geistigen Auslastung.
Becca wird anfangs sicher erst einmal eine Weile brauchen, um sich an alles zu gewöhnen und Vertrauen zu fassen, aber mit entsprechend Zeit und Geduld wird sie sich bestimmt zu einer tollen Gefährtin entwickeln. Wie belastbar sie sein wird, was Bewegung angeht, ist im Moment leider schwer vorherzusagen. So sollte man auch andere Formen der Beschäftigung als reines "Rennen" im Gepäck haben, um die hübsche Junghündin rassebedingt ausreichend auszulasten (Nasenarbeit, Tricks und, und, und...).

Becca reist gechipt, geimpft, entwurmt und mit EU-Heimtierausweis in ihr neues Zuhause.

Hat sich das bezaubernde Hundemädchen in Ihr Herz geschlichen? Dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht! > Kontaktformular

Kommentare sind deaktiviert.