Akelo, noch unsicherer, aber aktiver Mischlingsrüde, ca. 2 Jahre

Der ca. im September 2018 geborene Akelo kam im September 2020 zu Kata ins Heim. Aufmerksame Menschen hatten angerufen, dass sie einen herumstreunenden und offenbar herrenlosen Hund auf der Straße entdeckt hätten. Es war nicht ganz einfach, Akelo einzufangen, da er sehr ängstlich war. Aber mit Futter ließ er sich schließlich anlocken. Da er weder gechipt war, noch sich jemand meldete, der ihn vermissen würde, weiß man nicht, was der verschüchterte Bursche alles erlebt hat. Der arme Kerl hat auch noch eine abgeschnittene Schwanzrute.

Am Anfang verkroch sich der wunderhübsche Hundemann in seinem Zwinger. Doch Kata und die Pfleger nahmen sich seiner selbstverständlich an und arbeiteten daran, sein Vertrauen zu gewinnen. Langsam wurde es besser und inzwischen freut sich Akelo, wenn ein Pfleger zu ihm kommt.
Der bezaubernde Jungrüde ist nach wie vor scheu und muss erst mal lernen, eine vertrauensvolle und stabile Bindung zu Menschen aufzubauen, doch die ersten Schritte sind dank der Geduld des Pflegerteams getan.
Natürlich muss Akelo neben dem ordentlichen Laufen an der Leine das gesamte Hunde-1x1 noch lernen. Draußen wirkt er noch nervös und etwas unkonzentriert, ist aber an allem interessiert und sehr bewegungsfreudig.

Akelo teilt sich inzwischen mit der ebenfalls eher schüchternen Tara den Zwinger. Und auch bei der Begegnung mit Tanika zeigte er sich freundlich und verträglich. Mit Rüden wurde er bislang noch nicht getestet, aber wir vermuten, dass er auch das gut machen wird.
Vor Katis hundefreundlicher Katze fürchtete er sich deutlich und wollte gar nicht in ihre Nähe. Daher denken wir, dass man ihn mit viel Zeit und Geduld auch an das Zusammenleben mit Katzen gewöhnen könnte.

Akelo wartet nun sehnsüchtig auf ein tolles, sicheres Zuhause, in dem er endlich auf Menschen trifft, die ihm mit Liebe, Geduld und Zuversicht, all die schönen Dinge im Leben und auch die Freude an gemeinsamen Unternehmungen zeigen wollen. Da er den vertrauensvollen Umgang mit Menschen noch üben muss, sollte sein neues Zuhause unaufgeregt und eher ruhiger/ländlich gelegen sein. Er wird einfach etwas mehr Zeit brauchen, um in seinem neuen Zuhause anzukommen, wird es seiner Familie dann aber tausendfach danken. Erfahrung mit ängstlichen Hunden wäre von Vorteil. Rassebedingt wünschen wir uns auch am besten Schäferhund-/Malinoiserfahrene Menschen, die Zeit und Lust haben, mit Akelo konsequent alle für ein entspanntes Zusammenleben wichtigen Dinge zu trainieren und ihn geistig und körperlich auszulasten.

Akelo reist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und mit EU-Heimtierausweis in sein neues Zuhause.

Haben Sie sich in diesen bezaubernden Jungrüden verliebt? Dann melden Sie sich bitte bei uns! > Kontaktformular

Kommentare sind deaktiviert.