Armand/Amo, aktiver Mischlingsrüde, 3,5 Jahre, ca. 40 cm, 11 kg *vermittelt*

Der ca. im Mai 2015 geborene Armand/Amo hatte im Juni 2017 das Glück  aus Ungarn in eine Schweizer Familie vermittelt zu werden. Zuvor war er 2 Jahre lang im Tierheim, nachdem er als Welpe im Jahr 2015 auf der Straße aufgefunden worden war. Er hatte dort sehr lange mit seiner Ängstlichkeit zu kämpfen, kam mit dem Leben im Tierheim sehr schlecht zurecht und so nahm ihn eine mit Kata befreundete Tierschützerin in Ungarn bei sich auf. Er legte dort ganz langsam seine Angst ab und wurde aufgeschlossener, blieb aber ein unsicherer Hund.

Nach seinem Umzug in die Schweiz hat er sich gut eingelebt und eine sehr starke Bindung zu seinem Frauchen aufgebaut. Generell kann man sagen, dass Amo eher ein Frauenhund ist, da ihm manche Männer Angst einjagen. Er lernte schnell die wichtigsten Dinge, wie Leine laufen und die wichtigsten Kommandos. Leider hat sich aber mittleweile gezeigt, dass Amo mit dem turbulenten Alltag der Familie mit zwei kleinen Kindern überfordert ist. Daher hat sich die Familie nun schweren Herzens entschlossen, für Amo ein ruhigeres, entspannteres Zuhause zu suchen, in dem der Hund nicht so unter Stress steht.

Bericht der Pflegefamilie:

"Amo ist ein unsicherer, eher ängstlicher Hund, welcher sich je nach Situation verkriecht oder auch mal nach vorne geht. Er ist selbstverständlich stubenrein und schläft nachts in seiner Box durch. Er geht sehr gut an der Leine, kann auf seinen „Platz“ gehen, legt sich bei Handzeichen auch hin, hat keine Probleme mit Autofahren oder auch mal im Auto warten, ebenso kann er gut bis zu 5h alleine zu Hause bleiben.
Nachdem eine gute Bindung aufgebaut worden ist, ist er auch gut abrufbar. Er hat aber tendenziell einen grossen Radius und so läuft er meist  an der Schleppleine, da ihn manche Aussenreize verunsichern .

Amo ist ein bewegungsfreudiger Hund, verspielt, liebt Nasen-, Zerr- und Suchspiele, mag es sehr auf dem Sofa zu kuscheln, sich massieren zu lassen und geniesst Aufmerksamkeit. Bei manchen Hundebegnungen zeigt sich allerdings auch wieder seine Unsicherheit.
Er lässt sich nicht so einfach mit Futter ablenken oder erziehen und gehört nicht zu den verfressenen Hunden.

Amo ist sehr sensibel und verteidigt sein Revier. Dies betrifft Haus und Garten, aber leider tut er dies auch gegenüber dem Besuch, was ebenfalls seiner Unsicherheit geschuldet ist. Unter größtem Stress kommt es auch vor, dass er mal schnappt, was letztendlich auch der Grund ist weshalb die Familie den Kindern zuliebe Amo abgeben möchte. Wenn er aber viel Ruhe hat, nicht ständig mit einem unruhigen Kleinkinderhaushalt konfrontiert ist, ist er ein unglaublich toller, liebevoller und empathischer Weggefährte, welcher sich stark an seiner Bindungsperson orientiert und unglaublich treu ist."

Amo lebt in der Familie zwar nicht mit Katzen zusammen, er kennt sie aber aus seiner Urlaubspension und hat keine Probleme mit ihnen. Die Familie hat eine weitere Hündin, mit der sich der Rüde wunderbar verträgt, sodass er wohl von einem souveränen Zweithund oder Rudel in seiner neuen Familie sehr profitieren würde. Sein Frauchen glaubt, dass das Hauptproblem ist, dass sie als Hauptbezugsperson einfach nicht in der Lage ist, dem Hund die nötige Sicherheit zu vermitteln.

Wir suchen nun für Amo ein ruhiges, aktives, tierschutzhundeerfahrenes Zuhause ohne Kinder, mit einer selbstsicheren Person, bei der er sich entspannen kann. Wir glauben, dass dann seine Unsicherheit zwar nicht weg sein wird, aber mit körperlicher und geistiger Auslastung, festen Regeln, Konsequenz und liebevoller Zuwendung sehr gut in den Griff zu bekommen ist.

Amo reist kastriert, geimpft, gechipt und mit EU-Heimtierausweis in sein neues Zuhause. Sind Sie die souveräne Führungspersönlichkeit, nach der sich Amo so sehr sehnt? Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht! > Kontaktformular

Kommentare sind deaktiviert.