Rettung von der Horrorfarm

Auch wenn unsere Tierschützer in Ungarn im Laufe der über 20 Jahre ihrer Tierschutzarbeit schon viel Grausames sehen und erleben mussten, brachte sie die Situation im Oktober 2017  an Ihre seelischen Grenzen.

Mit Unterstützung der Polizei und des Veterinäramtes wurde eine "Horrorfarm" geräumt. Der Anblick der sich unserem Team vor Ort bot, war der absolute und reale Horror und ist mit Worten kaum zu beschreiben.

Es handelte sich hierbei wohl um eine verlassene illegale Zuchtstation - überall Kot, Dreck und zahlreiche Knochen und Hundeskelette, wo man auch hinblickte.

In diesem ganzen Höllenszenario entdeckten Sie noch 5 lebende Hunde, allein gelassen in Zwingern voller Kot und Dreck, ohne Futter und Wasser. Ein Wunder, dass diese kleinen Seelen das überlebt haben.

Kati und Kata haben diese 5 Hunde aus der Hölle retten können. Die Bilder machen einfach nur fassungslos, wütend und treiben uns die Tränen vor Ohnmacht über so viel Gleichgültigkeit in die Augen. Was müssen diese armen Hunde durchgemacht haben...
Sie sind völlig verängstigt, aber nun in Sicherheit.

3 kleine Yorkis und 2 Bulldoggen wurden  in der Station mit ganz viel Einfühlungsvermögen und Liebe aufgenommen und müssen nun erstmal intensiv tierärztlich versorgt werden. Und dann müssen ihre Narben in der Seele heilen...vergessen kann man solches wohl nie !!!